Freundlichkeit

spüren

Aufmerksamkeit

und Professionalität

Geborgenheit

erleben

Beratung

genießen

Einfühlungsvermögen

wahrnehmen

Liebe Besucher,

im Namen meiner Mitarbeiter möchte ich Sie auf unserem Internetauftritt wilkommen heißen.
Mit unseren Seiten möchten wir Ihnen einen Überblick über unserer Unternehmen geben. Sie erhalten nützliche Informationen sowie viele Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit uns.

Herzlichst Ihr Apotheker

Dipl.-Ing. Hans-Joachim Jaep

Ausgezeichneter Service!

Unsere Kunden und Geschäftspartner erwarten von uns Top-Qualität bei günstigen Preisen. ZetA logo 120-120

Daher unterliegt  unser Qualitätsmanagement einer ständigen Kontrolle. Selbstverständlich sind wir nach DIN EN ISO 9001: 2000 zertifiziert.

Sie haben Fragen zu einem Arzneimittel und wünschen eine qualifizierte Beratung? Wir sind für Sie da:

Apotheke am Markt in Stadtilm:

 call  (03629) 80 00 08   contact32

Markt Apotheke in Zella-Mehlis:

 call  (03682) 40 156   contact32

Ausreichender Sonnenschutz für die Haut ist auch im Winter wichtig

Die Winterferien stehen vor der Tür. Viele Thüringer nutzen sie für eine zünftige Wintersportwoche. Zwar sind die Tage jetzt kürzer als im Sommer. Doch wer sich draußen an der frischen Luft bewegt, sollte seine Haut unbedingt gegen zu viel Sonneneinstrahlung wappnen. Denn sie ist einer der Hauptverantwortlichen für die Alterungsprozesse der Haut. Thüringens Apothekerinnen und Apotheker wissen, worauf es dabei ankommt.

Weiterlesen

Heuschnupfen-Patienten sollten jetzt mit Hyposensibilisierung starten


Tränende Augen, laufende Nase, juckende Hautausschläge: Allergie sind qualvoll – und weit verbreitet: allein an Heuschnupfen leidet etwa jeder dritte Deutsche.

Nicht immer ist es möglich, die allergieauslösenden Substanzen zu meiden. Dann bietet sich eine Hyposensibilisierung an. Diese „Allergie-Impfung“ hat sich vor allem bei Pollenallergikern bewährt. Die pollenfreie Zeit jetzt im Herbst ist genau der richtige Zeitpunkt, um damit zu starten.

Weiterlesen ...

Arzneimittel im Straßenverkehr


Manche Medikamente können die Fahrtauglichkeit beeinträchtigen
Dass Alkohol im Straßenverkehr nichts zu suchen hat, weiß jeder. Doch auch Medikamente können die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen: etwa drei bis zehn Prozent aller Verkehrsunfälle sind ganz oder teilweise auf Nebenwirkungen von Arzneimitteln zurückzuführen. Gefährlich sind auch Kombinationen mehrerer Medikamente. Thüringens Apothekerinnen und Apotheker informieren, bei welchen Arzneimitteln besondere Vorsicht geboten ist.

Weiterlesen ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok